Welcome Guest: Anmelden | Registrieren Aktuelle Zeit: 22.07.2018, 00:54

Foren-Übersicht Roller, Mopeds und Motorräder der Deutschen Bundespost Motoren und Elektrik Gaszug gerissen

Hier geht es um das Herz eines jeden Zweirades...

Gaszug gerissen

Beitragvon Heiko am 23.06.2009, 18:45

Hallo,
am Montag ist mir beim Lastboy während der Zustellung mein Seilzug genau am Drehgriff gerissen. Nun suche ich einen neuen passenden dafür. Ich habe ihn ausgebaut um die Länge zu messen, es waren so um die 90-94 cm. Kann die Ursache sein, das ich am Motor das Standgas etwas heruntergedreht habe? Außerdem brauche ich ja jet "Ersatz".

1. Wie lang muß der Gaszug sein?
2. Muß ich da auf die Größe des Gewindes achten, womit er mit dem Motorblock verbunden wird?
3. Wo bekomme ich so etwas her?
4. Worauf muß ich beim Einbauen achten? Als ich ihn herausgebaut habe, war beim Motorblock eine Feder, sowie eine "Nadel".
5. Muß irgendwo das Gas wieder neu eingestellt werden?
6. Kann das auch jemand, der das noch nie gemacht hat (Ich)? :sceptic:

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Heiko
Bezirksamtleiter
Bezirksamtleiter
 
Beiträge: 195
Registriert: 26.08.2008, 19:07
Wohnort: Herzogtum Coburg

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon firlefranz am 23.06.2009, 21:36

Hi,

mit dem Standgas kann das nichts zu tun haben. Da kann ich dich beruhigen.
Da der Gaszug am Lenker verschraubt wird, kannst du einen Standardgaszug kaufen, einbauen und entsprechend ablängen. Ist die Außenhülle noch in Ordnung oder möchtest du eine Neue verbauen?
Es gibt fertig konfektionierte Züge bei Ebay fürs Moped. Du kannst auch Fahrradzüge verbauen. So mache ich es immer. Ich kaufe mir einen Schaltzug fürs Fahrrad, schneide den einen Nippel ab und feile mir den anderen so klein, bis er im Gasschieber passt. Die Bowdenzughülle gibts als Meterware in jedem Fahrrad- und Mopedladen. Die Seele (das Innenseil) sollte vor dem Einbau noch gut geschmiert werden. Ich empfehle Vaseline.
Die Nadel und die Feder müssen wieder in der richtigen Reihenfolge in den Gassschieber und dieser dann wieder in den Vergaser. Die Nadel dosiert nämlich die Kraftstoffmenge und die Feder sorgt dafür, dass der Motor runter dreht, wenn du oben am Lenker das Gas zurückdrehst.
Wenn du den Zug unten im Vergaser eingebaut hast, verlegst du ihn (mit der Außenhülle) ohne Knicke oder scharfe Kanten vom Motor bis zum Lenker. Achte darauf, dass der Weg vom Motor zum Lenker länger wird, wenn der Lenker eingeschlagen ist - also lieber etwas länger lassen, als zu kurz.
Dann wird die Außenhülle an die Armatur geklemmt und die Seele nach innen geführt. Dort sollte dann entweder eine kleine Schraube sitzen, mit der man den Zug befestigen kann oder du nimmst einen passenden Schraubnippel.

Du wirst sicher ein Weilchen dafür brauchen, aber Versuch macht klug. So was sollte man immer können. Stell dir mal vor, dir passiert so was unterwegs und bis nach Hause sind es 50km. Da kann man nicht mal eben zurück schieben. Daher empfielt es sich auch immer Reparaturnippel dabei zu haben (ach für Bremse und Kupplung).

Viel Erfolg!

Gruß
Cornelius
Benutzeravatar
firlefranz
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 391
Registriert: 13.12.2006, 13:29
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon Heiko am 23.06.2009, 23:35

Hi Cornelius,
danke für deine Tips und Hinweise. Einige Fragen habe ich aber noch:

1. Wie lang sollte der Gaszug sein. Meiner war so 90 - 94 cm.
2. Schneidest du den Nippel auf der Seite ab, die in den Motor geht?
3. Ist mit dem Gasschieber unten das Teil im Motor gemeint?
4. Paßt der Schaltzug vom Fahrrad durch die Außenhülle?
5. Bei mir war beim Gasgriff so eine Art "Gänge", wo das "dicke Teil" vom Gasgriff eingehängt wird. Von einer Schraube weiß ich jetzt nichts.

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Heiko
Bezirksamtleiter
Bezirksamtleiter
 
Beiträge: 195
Registriert: 26.08.2008, 19:07
Wohnort: Herzogtum Coburg

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon firlefranz am 24.06.2009, 14:04

1. Die Maße habe ich nicht im Kopf. Aber wenn der alte Zug gut funtkioniert hat, dann mindestens genauso lang oder ein Bisschen länger.

2. Nein, sondern den, der an der Lenkerarmatur verbaut wird. Es gibt keinen Schraubnippel, der klein genug wäre, um in den Gasschieber zu passen. Du lässt am Zug den Nippel dran, der wie ein kleiner Zylinder aussieht, wobei die Flanken des Zylinders parallel zum Seil liegen. Den feilst du dann auf die Größe runter, sodass er in den Schieber passt.

3. Bild

Der Gasschieber ist der längliche Zylinder auf dem Bild, aus dem die Nadel raus kommt.

4. Passt er, wenn du einen Nippel abschneidest. Das ist die übliche Prozedur. Es empfielt sich aber, auch gleich passend dazu neue Hülle zu kaufen.

5. Es gibt Griffe, die haben direkt ein kleines Loch, wo das Seil rein kommt und dann von oben mit einer Schraube befestigt wird. Dann gibt es welche, die ein kleines Schiffchen haben, welches im Lenker gleitet und das Seit auf die gleiche Weise befestigt. Und als drittes hätten wir dann noch die Griffe, die einfach nur eine Art größere Bohrung haben, die pararllel zum Lenker verläuft. Dort wird dann der Zug entsprechend mit einem Schraubnippel in passender Größe gesichert. Dreht man dann den Gasgriff bewirkt dies, dass sich das Seil praktisch um den Lenker wickelt.

Gruß
Cornelius
Benutzeravatar
firlefranz
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 391
Registriert: 13.12.2006, 13:29
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon Heiko am 24.06.2009, 17:12

Hallo Cornelius, soweit habe ich es verstanden. Mein Griff mit dem Gaszug dran, das wird der sein, wo sich der Gaszug rumwickelt. Muß ich beim Einbauen des Zylinders, Feder und der Nadel auf irgendwas achten? Habe mich mal heute mit so ´ner kleinen "Dorfwerkstatt" für Autos, Trecker ect. mal unterhalten, ob sie mir so einen Gaszug nachbauen können. Sie wollen mal sehen, ob es klappt. Und da wurde mir auchg gesagt, das, wenn man da nicht richtig auf die Nadel achtet, es zu einem Kolbenfresser kommen kann.
Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Heiko
Bezirksamtleiter
Bezirksamtleiter
 
Beiträge: 195
Registriert: 26.08.2008, 19:07
Wohnort: Herzogtum Coburg

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon firlefranz am 24.06.2009, 20:42

Der Gasschieber muss natürlich in der richten Position rein. Die Nadel sollte noch in der gleichen Kerbe hängen.
Ob es direkt zu einem Kolbenfresser kommen kann, kann ich nicht sagen. Aber wenn das Gemisch abmagert ist das auf jeden Fall nicht gut für den Motor.
Wenn die Werkstatt das wirklich machen würde, lass es lieber dort machen, schau dabei aber über die Schulter. Sicher ist sicher.

Wenn man geübt ist, dauert das weniger als 10min.

Gruß
Cornelius
Benutzeravatar
firlefranz
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 391
Registriert: 13.12.2006, 13:29
Wohnort: Halle an der Saale

Re: Gaszug gerissen

Beitragvon Heiko am 24.06.2009, 22:18

Die Nadel habe ich nicht raus, nur den Zylinder, die Feder und halt das Teil wo die Nadel dranhängt, um den Gaszug auszuhängen. Danach habe ich alles wieder reingehängt. Ich habe schon vor, dabei zuzuschauen, evtl. mir es erklären zu lassen und dann unter fachkundiger Aufsicht selber machen. Die Nadel selber habe ich nicht in dem runden Teil verschoben... Ich hoffe mal daß das nichts gemacht hat, aber irgendwie muß man doch den Gaszug herausbekommen, aus dem Motorblock.
Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Heiko
Bezirksamtleiter
Bezirksamtleiter
 
Beiträge: 195
Registriert: 26.08.2008, 19:07
Wohnort: Herzogtum Coburg


Zurück zu Motoren und Elektrik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron